Musikantenknochen

- Nervus Ulnaris

Jeder Mensch besitzt den Musikantenknochen. Obwohl es gar nicht so lustig ist, nennt man den Musikantenknochen im englischen "Funny Bone". In der Medizin wird er auch Nervus ulnaris genannt. Das ist so gesehen eine Rinne, diese verläuft im äußeren Drittel vom Ellenbogen. Darin wird der Nervus Ulnaris zur Hand gezogen.

Nervus Ulnaris beim Menschen

An der Innenseite des Oberarms verläuft der Nervus Ulnaris zum Ellbogenhöcker. Durch die Haut ist dieser am Epicondylus mediales des Oberarmknochens tastbar. Stößt man sich an dieser Stelle, kann dies eine heftige Schmerzreaktion auslösen. Er wird so genannt, weil der der sich anstößt eine heftigen Schrei los lässt. Die Person wird dann zum Musiker, wegen dem schmerzhaften Aufheulens.

Bei einem Stoß laufen alle Nerven, die im Ellbogen zusammenführen, zusammen und sind alle gleichzeitig gereizt. Sie übermitteln dem Gehirn dann eine Nachricht. Das Gemeine ist, dass der Ellennerv, der eigentlich so gut wie gar nicht schmerzempfindlich ist, mit einbezogen wird. Es wird ein Schmerz empfunden, der ein komisches Gefühl bringt, so eine Art taubes Gefühl in den Fingern. Alles prasselt auf einmal in das Gehirn rein und somit geraten alle Reize durcheinander. Es ist auf jeden Fall kein angenehmes Gefühl. Dieses dauert aber nicht lange an, der Schmerz ist innerhalb von ein paar Sekunden wieder weg. Außer man stößt sich richtig feste, so kann der Schmerz auch ein paar Minuten dauern. Sollten die Schmerzen länger andauern, wird geraten, zum Arzt zu gehen. Dann kann es durchaus sein, dass es sich hierbei um eine Nervenprellung handelt.

Foto

Diese anatomische Skizze zeigt den Verlauf des Musikantenknochen im linken Arm eines Menschen: Musikantenknochen

Andere Bezeichnungen

Der Musikantenknochen hat viele Namen, z.B. wird er auch Mäusle, Mäuschen oder Musikknochen genannt. In Österreich hat er sogar ganz komische Namen, die vielleicht in Deutschland sich ziemlich lustig anhören, hier gibt es Namen wie: narrisches Bein, damisches Aderl. Selbst die Schweiz nennt den Musikantenknochen, Surribei, Surrbeindli oder Narrenbein. Diese Stelle vom Körper ist durch die Anatomie besonders für Schmerzen empfindlich.